Wenn Engel reisen dann lacht der Himmel.

Bei herrlichem Wetter reiste Anfang Juli eine große Schar von Mitgliedern der Seniorengemeinschaft BGL Süd  nach Herrenchiemsee, um dort einen schönen Tag zu verleben.
Der Bus war bis auf den letzten Platz besetzt und mit großer Erwartung wurde der Tagesablauf von unserer Reiseleitung Karin Gruhn vorgetragen.
Alles war möglich. Der Besuch der Museen, darunter auch die der Ausstellung zur Entstehung des Grundgesetzes, oder gar eine Kutschenfahrt zum Schloss. Auf Einladung  und einer Führung von Mitarbeitern der neuen Pinakothek München konnten gute Erklärungen zu Ausstellungsstücken dabei helfen die Exponate besser zu verstehen und oftmals danach daran auch Gefallen zu finden.
Überall sah man den Tag über freudige Gesichter die den Ausflug so richtig genossen.
Gegen 18:00 Uhr ging es wieder Heimwärts und auf die Frage von Walter Parma ,ob man dies nächstes Jahr wiederholen solle, gab es großen Applaus zu diesem Gedanken.

(Die Bilder lassen sich durch Anklicken vergrößern!)

Auflug Herrenchiemsee

b_150_100_16777215_00_images_stories_bilder_beitraege_chiemsee_ehepaar_kutsche2.jpg b_150_100_16777215_00_images_stories_bilder_beitraege_chiemsee_parma_gruhn.jpg

 

 

 

 

 

 

80. Geburtstag von Dr. Friedrich Schmidt

Der erste Vorsitzende der Seniorengemeinschaft wurde am 23. Juni 80 Jahre alt. Bei Sekt und geschmacklich ausgezeichneten Canapés empfing er launig  seine vielen Gäste. Natürlich war auch eine Abordnung der Seniorengemeinschaft Berchtesgadener Land unter den Gratulanten. Sie wünschten dem Jubilar weiterhin viel Gesundheit ,Vitalität und sehr viel Freude am Leben. Großer Dank galt seinem Engagement für den Verein. Er sei ein Brückenpfeiler beim Aufbau des Vereins gewesen und sorgt auch jetzt noch für eine weitere gute Entwicklung bei der Ausgestaltung der Vereinsaufgaben. Der Verein braucht Dich dafür und das möglichst noch viele, viele Jahre.

 

Erste Hilfe heißt zupacken!

Gruppenleitungen des MGH WERK 34 und ausgebildete ehrenamtliche Helfer der Seniorengemeinschaft e.V. haben sich  mit Frau Krause (BRK) zu einer Ersten Hilfe - Auffrischung zusammen gefunden. An Hand von Fallbeispielen und praktischen Übungen - wie stabile Seitenlage -  konnten wir wieder Handlungssicherheit für den Notfall gewinnen. Durch lebensrettende Sofortmaßnahmen – Bewusstseins-Kontrolle, wie Atem-Herz-Kreislauf-Stillstand erkennen, Schocklagerung oder Oberkörperhochlagerung sowie Reanimation – Anwendung des Defibrillator,  sowie Abnehmen eines Helmes waren interessante Arbeitshilfen. Spaß gemacht hat uns das Anlegen eines Mull-Verbandes ohne Pflaster und Schwiegermutter (Verbandsklammer), eine technisch hochwertige Schlaufe verschließt die Binde.
Wenn man in solchen Situationen helfen muss, sollte man ruhig und besonnen bleiben, sich und seinen eigenen Fähigkeiten vertrauen, aber wissen worauf es ankommt, deshalb sind wir mit unserer Trainerin einer Meinung: alle zwei Jahre sollten lebensrettende Maßnahmen in der Praxis aufgefrischt werden.
Für den Betreiber des Hauses MGH (Marktgemeinde BGD) und für den Verein ist diese Schulung ein wertvolles Instrument um in Notfällen richtig helfen und unterstützen zu können.
Elisabeth Homberg (Juni 2019)

Auffrischung Erste Hilfe 

 

 

 

Wissenswertes über Demenz - Demenz verstehen

Sechs ehrenamtliche Helfer haben die Schulungsreihe Menschen mit einer Demenz am Landratsamt BGL abgeschlossen. Der Kurs zeigte Ihnen, welche Veränderungen nach einer Diagnose Demenz auftreten und wie die Betroffenen die Krankheit erleben. Die Referentin Roswitha Moderegger (Alzheimergesellschaft) erklärte Ihnen das Verhalten des Erkrankten besser zu verstehen und angemessen darauf zu reagieren. 
Die Betreuung eines demenzkranken Menschen ist eine anspruchsvolle und schwierige Aufgabe. Der Pflegealltag ist häufig durch eine hohe körperliche  und seelische Überbeanspruchung geprägt. Mit dem Blick auf die Vergangenheit haben wir erlernt, dass es möglich ist verlorengegangene Ressourcen auf das Heute beim Erkrankten Biografie orientiert zu aktivieren.

Wir freuen uns wenn wir Sie / Dich als Pflegende stundenweise entlasten und unterstützen dürfen. (Juni 2019)
Bitte kontaktieren Sie bei Bedarf oder  Fragen das Büro oder die Einsatzleitung Elisabeth Homberg.

Ehrenamtliche Helfer

 

 

 

 

 

Monatsprogramm im Werk 34: 

lesen Sie hier

 

 

Hilfeleistende Mitglieder können sich ihre erbrachten Stunden ab sofort  auf ein Treuhandkonto buchen lassen um  sie später für eigene Hilfen einsetzen zu können.

Nach aufwendigen Programmierarbeiten ist es nun möglich sich seine geleisteten Stunden auf ein Treuhandkonto buchen zu lassen. Die Firma Gerald Berger aus Traunstein, unser IT- Partner, hat die Vereinssoftware dorthin weiter entwickelt. Damit ist ein Wunsch unserer Mitglieder, die keine monatliche Barzahlung wünschen, nachgegangen worden. Die Stunden können angespart werden um später eigene Hilfen damit in Anspruch nehmen zu können. Natürlich kann der Geldbetrag zu jeder Zeit im Nachgang ausbezahlt werden. Möglich ist auch, dass die erbrachten Hilfeleistungsstunden an ein Mitglied weiterverschenkt werden. Weitere Informationen sind in der Geschäftsstelle zu erfragen. (Juli 2017)

 

Zum Seitenanfang