Presse

Alt und Jung feiern, BAZ vom 16.12.2015

lesen Sie hier

 

Verbandsvertreter diskutieren mit SPD-Landespolitikern über Entwicklungschancen, BAZ vom 3.11.2015

lesen Sie hier

Ein Auto für die Seniorengemeinschaft Berchtesgadener Land Süd e.V.

Einen Versuch war es wert: Der Post Spar- und Darlehensverein bat seine Kunden darum, soziale Projekte, in deren Umgebung, zu melden, die förderungswürdig seien. Wir haben uns über den 3. Vorstand, Walter Parma, beworben und sind nun mit einer großzügigen Spende bedacht worden. Wir bekommen am 09.12.2015, in Augsburg, dem Sitz der Zentrale, einen Ford mit einem Wert von 10.000 Euro gesponsert. Wir freuen uns darüber und sind dem Darlehensverein sehr dankbar. Gerne werden wir neben unserem LOGO auch das LOGO des Vereins auf dem Auto anbringen lassen. Das Auto wird zukünftig von Helfern benutzt, die unsere hilfesuchenden Mitgliedern den Alltag leichter machen.

75 Vereine, Verbände und Organisationen im Landkreis Berchtesgadener Land erhalten je 1000 Euro.  BAZ vom 07.11.2015

lesen Sie hier

BAZ vom 09.10.2015

1000 Euro Spende der Sparkasse

Berchtesgaden (fb) – Verein Seniorengemeinschaft Berchtesgadener Land Süd. »Mitglieder helfen Mitgliedern, die Hilfe brauchen« lautet das Motto der Seniorengemeinschaft Berchtesgadener Land Süd. Der Verein organisiert Hilfe für kranke Senioren durch aktive Senioren und jüngere Mitmenschen. Nun erhielt die Seniorengemeinschaft eine Spende aus der Jubiläumsaktion der Sparkasse Berchtesgadener Land »175 Jahre Zukunft«. Den Scheck überreichte Veronika Kamhuber, Geschäftsstellenleiterin der Sparkasse Strub, an Dr. Friedrich Schmidt, Manfred Vonderthann und Walter Parma (v.l.) vom Vereinsvorstand. (Foto: privat)

Seniorengemeinschaft und Gymnasium pflanzen »Schöneberger Zwetschge«

BAZ vom 09.10.2015

Berchtesgaden – Der Logo-Wettbewerb der Seniorengemeinschaft Berchtesgadener Land hatte die Vereinsmitglieder mit den Schülerinnen und Schülern des Gymnasiums Berchtesgaden zusammengeführt. Das gute Miteinander dokumentierte man jetzt mit der gemeinsamen Pflanzung eines Obstbaumes beim Gymnasium.

"Baumpflanzaktion

 

Baumpflanzaktion beim Gymnasium Berchtesgaden (v.l.): der 3. Vorsitzende der Seniorengemeinschaft, Walter Parma, Lena Größwang, Schülerin der damaligen 6 a, Studienrat Sebastian Parma, 2. Vorsitzender Manfred Vonderthann, 1. Vorsitzender Dr. Friedrich Schmidt und Oberstudiendirektor Andreas Schöberl. (Foto: privat)

Viele gute Ideen der Schülerinnen und Schüler waren im Rahmen des Logo-Wettbewerbs vom Staatlichen Gymnasium Berchtesgaden gekommen. Das von der Gewinnerin aus der damals 9. Klasse gestaltete Logo ist seit Anfang des Jahres das Erkennungsmerkmal der Seniorengemeinschaft.

Drei Projekttage am Ende des Schuljahres vertieften das gegenseitige Kennenlernen. Die Vorsitzenden Manfred Vonderthann und Walter Parma stellten dabei den Verein vor und danach gab es lebhafte Stunden, bei denen die Schülerinnen und Schüler der damaligen 6 a ihre Fragen und Ideen zur Weiterentwicklung des Vereins einbringen konnten.

Beim Schulfest zum Abschluss des Schuljahres durfte der Ideengeber der Projekttage, Studienrat Sebastian Parma, miterleben, wie seine Schüler für den Seniorenverein bei vielen Spielstationen Einnahmen erwirtschafteten. Andererseits mixten Mitglieder des Vereins alkoholfreie Cocktails. Der daraus resultierende Gewinn sollte der Schule zur Verfügung gestellt werden.

Zum Abschluss der gemeinsam verbrachten Tage pflanzte man am Mittwoch beim Gymnasium einen Obstbaum. Eine gepflanzte »Schöneberger Zwetschge« soll an die erfolgreichen Projekte erinnern. Schulleiter Andreas Schöberl und der 1. Vorsitzende der Seniorengemeinschaft, Dr. Friedrich Schmidt, pflanzten im Beisein von Schülerinnen und den weiteren Vorständen des Vereins zur Erinnerung den Obsthalbstamm. Studienrat Sebastian Parma übernahm das Geldgeschenk der Seniorengemeinschaft für die Schule.

Sehr erfreut zeigte sich Dr. Friedrich Schmidt darüber, dass der Schulleiter auch in Zukunft mit dem Verein in Kontakt bleiben möchte. Sein Wunsch, sich generationsübergreifend zu begegnen, könnte nicht besser verwirklicht werden, betonte Dr. Schmidt in seiner kurzen Ansprache. Der Schulleiter will das gespendete Geld für einen gemeinsamen Nachmittag mit Senioren und Schülern seiner Schule bei Kuchen und Kaffee einsetzen. Ein »Baustein«, dem weitere Ideen folgen sollen. fb

 

Zum Seitenanfang